Geschichtliches zum Kloster Bürgel

Dieses Kloster wurde im Jahre 1133 gestiftet. Fast 400 Jahre lang war es die dominierende religiöse, wirtschaftliche und soziale Macht in der Region Bürgel.

Nachdem im Jahre 1525 das Benediktinerkloster Bürgel vom Kurfürsten säkularisiert und das Besitztum des Kloster zum großen Teil in dessen Hand gekommen war, wurde in den folgenden Jahren die Verwaltung des Klosters und des Klostergutes gegen hohe Pfandsummen an Edelleute ausgegeben.

1554 wandelte Johann Friedrich der Mittlere das Kloster in das kleine Amt Bürgel um. Damit waren die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die früheren Spannungnen zwischen Rat und Kloster nun zwischen Rat und Amt ihre Fortsetzung fanden.

Erst Jahrhunderte nach der Säkularisierung wurde man sich im 19. Jahrhundert bewußt, dass in den erhaltenen Resten der romanischen Klosterkirche ein kulturgeschichtlich bedeutender Bau zu erkennen ist. Inzwischen gibt es eine Fülle von Beschreibungen der zwischen 1965 und 1972 restaurierten Klosterkirche.

Eingestellt von Rudolf Wolfram


Dateien

Zurück