Delegation aus der Mongolei zu Gast in Bürgel

Empfang im Rathaus vor dem Faschingszug

Eine Delegation der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Vertretern des deutsch-mongolischen Forums, u.a. mit dem ehemaligen Staatspräsidenten Prof. Punsalmaa Ochirbat, dem früheren Außen- und Verteidigungsminister Herr Bold Luvsanvandan und einigen Parlamentariern, wurden mit Repräsentanten der Stadt vom Bürgermeister Johann Waschnewski im Bürgeler Rathaus empfangen. Bei der Begrüßung sagte Bürgermeister Waschnewski, dass Bürgel mit der Fertigstellung des Klosters in Thalbürgel um das Jahr 1180 etwa eine genauso lange Geschichte vorzuweisen hat, wie das mongolische Reich, das im Jahr 1190 von Dschingis Khan vereinigt wurde. Mit dem Stadt- und Marktrecht aus dem Jahr 1234 konnte Bürgel Handel treiben, weshalb das Gewerbe und Handwerk neben einem regen Vereinsleben heute noch das Leben in der Stadt prägt. Herr Prof. Ochirbat bedankte sich im Namen der Delegation für die Gastfreundschaft und den Kulturaustausch. Die Mongolei schaut sehr interessiert nach Deutschland und hat bspw. bei der Jagt oder solchen Festumzügen ähnliche Traditionen. Nach dem gemeinsamen Eintrag ins Gästebuch, teilweise auch in altmongolischer Schrift, bekam der Bürgermeister ein Buch, „Die himmlische Zeit“ von Prof. Ochirbat geschenkt, indem er die Anfangszeit der mongolischen Republik beschreibt. Im Gegenzug erhielten die Gäste blau-weiße Bierkrüge als Erinnerung an den Besuch der Töpferstadt.






Zurück